Wie sich der Preis einer in Bangladesch gefertigten Jeans zusammensetzt

Bangladesch ist für Deutschland eines der wichtigsten Bezugsländer für Bekleidung. Jedoch steht die Textilwirtschaft in Bangladesch immer wieder in der Kritik bezüglich der Arbeitsbedingungen in den Textilbetrieben.

Eine Statistik der Sepal Group und Bloomberg zeigt die Kostenkalkulation für eine in Bangladesch gefertigte Jeans im Detail. Der Erhebungszeitraum der Studie war 2013 und zeigt die Preiszusammensetzung einer in Bangladesch gefertigten Jeans, die für 22,12$ bei der britischen Supermarktkette Asda verkauft wird.

Die Materialkosten werden in „Stoff“, „Weitere Materialen“ und „Andere Bestandteile“ aufgeteilt. Der Bereich “Stoff” setzt sich aus dem Primärgewebe (3,69$), dem Extramertail für die Taschen (0,10$) und den Stickereien (0,15$) zusammen. “Weitere Materialien” beinhalten den Reißverschluss (0,15$), Knopf (0,06$), Nieten (0,16$), Etiketten (0,12$), Labelaufkleber (0,23$), Verpackungsaufkleber (0,02$) und Nähgarn/andere Materialien (0,31$). Der Bereiche “Andere Bestandteile” umfasst weitere produktionsbezogene Kosten wie Waschung (0,75$), sonstigen Aufwand (“Commercial”: 0,28$) und Frachtkosten (0,10$). Die “Distributionskosten” schließt Abschläge (0,36$), Distribution (0,87$) und Verwaltungskosten (“Central Costs”: 1,04$) ein. Für die Umsatz-/Mehrwertsteuer (Value Added Tax, 3,68$) wurde als Basis die Steuer des Vereinigten Königreichs mit 20 Prozent herangezogen.

Die Herstellungskosten inklusive Lohn betragen 0,9$. Hinzu kommen Hafengebühren (0,2$), Seetransport (0,3$) und Kosten für den Großhändler Li & Fung in Hong Kong (3,15$). Die Wal-Mart-Tochter Asda verdient mit jeder verkauften Jeans 0,87$ und Wal-Mart selbst 0,6$.

Wir überlassen jedem Einzelnen die Interpretation dieser Zahlen. Jedoch ist es sehr fraglich, ob bei diesen Herstellungskosten den Nähern und Textilarbeitern ein fairer Lohn und angemessene Arbeitszeiten garantiert werden kann.

Die Dokumentation „A lost revolution?“ wirft einen Blick in den Alltag von Näherinnen in Bangladesch und beschäftigt sich mit den Vor- und Nachteilen der Textilproduktion in Bangladesch.